Wie sollte man Marmor reinigen ?

Nach der Verlegung, beziehungsweise Anbringung der Marmorelemente, sollte auch auf die regelmäßige Behandlung und Reinigung des Marmors geachtet werden. Unbedingt zu vermeiden sind säurehaltige Reinigungsmittel. Wer Marmor reinigen möchte, sollte besser spezielle Nylonpads oder feine Edelstahlwolle verwenden. Je nach Steinart kann sich diese gemäß ihren individuellen Anforderungen unterscheiden.

Besonders beachtenswert ist die Imprägnierung von offenen Marmorflächen. Solche, also, welche täglichen Belastungen durch Verschmutzung und Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Durch den konservierenden Effekt eines Imprägniermittels wird eine übermäßige Aufnahme von Feuchtigkeit durch den Marmor verhindert. Hierbei darf nicht vergessen werden, dass auch Steine reine Naturprodukte sind. Diese besitzen eine feine Maserung und noch kleinere Kapillarsysteme. Diese gewährleisten vor allem die Atmungsfähigkeit des Marmors. Besonders im Außenbereich ist eine regelmäßige Behandlung und Imprägnierung nicht zu vernachlässigen. Hier können durch Salz und Witterungseinflüsse schnell Schäden, wie etwa Abplatzungen entstehen. Diese kommen vor allem dann zu Stande, wenn Wasser in den Marmor eindringt und zu späterer Jahreszeit gefriert.

Harmonie des Marmors

Marmor wird im Allgemeinen eher als weiblicher Stein verstanden. Hierzu gibt vor allem seine Beschaffenheit Veranlassung. Die Farbharmonie und die verschiedenen Nuancen eines einzelnen Stücks können bereits sehr faszinierende Farbgebungen schaffen. Marmor wird aus diesem Grund auch gern in Verbindung mit anderen Natursteinen verbaut. Besonders im Innenausbau ist seine Wirkung nicht zu übertreffen. Er strahlt ein massives, jedoch gleichzeitig auch wohnliches Gefühl aus.

Besonders wichtig ist die fachmännische Verarbeitung und Auswahl der entsprechenden Marmorsorten. Diese muss exakt auf die jeweiligen Bedürfnisse und Gegebenheiten eines Wohnumfeldes angepasst werden.