Wie pflegt man Granit fachgerecht ?

Will man die Schönheit von Granitflächen lange bewahren, ist eine sorgsame Granitpflege erforderlich:
Weil Granit sehr saugfähig ist, sollte zunächst vor allem eine gründliche Reinigung mit Wasser und direkt danach eine Imprägnierung mit einem dafür geeigneten Mittel erfolgen. Das schützt nachhaltig vor Flecken.
Vor allem bei polierten Böden ist ein häufiges Kehren ratsam. Schmutzpartikel wie Sand oder Split wirken beim Begehen wie Schleifpapier und sollten regelmäßig entfernt werden. Dampfreiniger sind hier nicht geeignet: Die hohen Temperaturen lassen die glatte Oberfläche matt und rauh werden. Auch der Gebrauch von Hochdruckreinigern ist nur bei groben Oberflächen empfehlenswert. Ansonsten greift der enorme Druck die Oberflächenstruktur glatter Steinflächen an. Zur Pflege und Reinigung von groben Granitflächen im Außenbereich oder Garten und ist er aber geeignet.

Reinigungsmittel zur Granitpflege

Vorsicht ist beim Gebrauch von Reinigungsmitteln zur Granitpflege angeraten. Tensidhaltige Mittel können die Wirkung der Imprägnierung aufheben und säurehaltige Haushaltsreiniger bei glatten Oberflächen Verätzungen verursachen. Dadurch kann der Granit matt werden. Auch Seifenwasser ist ungeeignet. Es kann die empfindliche Oberfläche spröde machen. Besser ist die Zugabe eines ölhaltigen Mittels. Eine Abreibung mit Salmiakgeist und eine anschließende Politur mit Bohnerwachs ist aufwendig, aber traditionell wirksam bei stumpfen Flächen. Ansonsten sind spezielle Reinigungs- und Pflegemittel erhältlich. Diese bewirken einen effektiven Schutz des Natursteins.