Eigenschaften von Granit

Granit entsteht durch die Erstarrung von Magma und wird daher auch als Magma-, Erstarrungs- oder Tiefengestein bezeichnet. Die langsame unterirdische Abkühlung von heißer Magma und die Zusammensetzung aus Quarz, Feldspat und Glimmer machen Granit zu dem härtesten und beständigsten Naturstein.
Die positiven Eigenschaften des Granits bestehen zum einen in seinem weiten Farbspektrum und zum anderen in seiner Stabilität. Je nach Minaralgehalt gibt es Granite in nahezu allen Farben. Die Musterung ist immer gleichmäßig kristallin, mittel- oder grobkörnig und ohne Bänderung. Aufgrund der gut sichtbaren Kristalle wirkt besonders polierter Granit sehr edel und wird daher nicht nur im Außen- sondern auch gerne im Innenbereich eingesetzt.
Auf der Mohsschen Härteskala, die Mineralien in die Härtebereiche von 1=weich bis 10=hart einteilt, liegt Granit aufgrund seines hohen Quarzanteils bei 6-8 und ist damit der härteste Naturstein. Durch die Härte ist eine hohe Abrieb- und Wetterfestigkeit sowie eine hohe Hitzebeständigkeit gegeben. Zudem macht sie den Stein pflegeleicht, leicht polierbar und aufgrund der fast porenfreien Oberfläche hygienisch.
Diese Eigenschaften machen es möglich, dass Granit fast überall eingesetzt werden kann. Innen wird er gerne als Küchenarbeitsplatte oder als Bodenbelag verwendet. Außen findet er vor allem Verwendung bei Treppen- und Fassadenverkleidungen sowie als Fensterbänke.

Die Verwendung von Granit

Granite sind Tiefengesteine, die weltweite Vorkommen haben. Diese unterscheiden sich in ihrer Optik und ihren Eigenschaften und finden deshalb unterschiedliche Verwendungen.
Die meisten Granite weisen eine sehr hohe Widerstandskraft, Härte und Wetterfestigkeit auf. Außerdem lassen sie sich polieren und schleifen, wodurch ihr Einsatz vielfältiger und wirtschaftlicher wird, da sich ihre Optik immer wieder auffrischen lässt, ohne dass er beispielsweise neu verlegt werden muss. Eine große wirtschaftliche Bedeutung findet der Granit im Bauwesen. Dort wird er zum Beispiel im Straßenbau als Pflastersteine , Bordsteine, Gehwegplatten oder auch als Schotter, wie auch im Bahnbau, eingesetzt. Farbige Granite, wie brauner oder roter Granit, welche im Norden Europas gewonnen werden, finden ihre Anwendung überwiegend im Außenbereich zum Beispiel zur dekorativen Gestaltung von Wegen. Ebenfalls werden farbige Granite als Rohstein von Skulpturen verwendet oder aber zur Verkleidung von Fassaden. Im Innenbau findet man Granite als Wandbekleidung, Treppen - und Bodenbeläge, Tischplatten, Arbeitsplatten oder Fensterbänke. Hier ist sicherlich der graue mit schwarz weißer grobkörniger Optik der geläufigste. Zusätzlich wird Granit eingesetzt, um Bäder optisch ansprechend und funktionell hochwertig, zu gestalten. Als Brunnen, Vogeltränken oder Rabattensteine findet der Granit auch im Gartenbau seine Verwendung.