Was ist Basalt ?

Basalt ist ein vulkanisches Ergussgestein. Es entsteht, wenn dünnflüssiges und besonders kieselsäurearmes Magma zur Erdoberfläche steigt und dort erkaltet. Es tritt am Meeresboden und auf Kontinenten auf - immer aber in vulkanisch aktiven Gebieten.

Eigenschaften und Verwendung von Basalt

Auf der Erde ist der Basalt das am häufigsten vorkommende Gestein. Die Hauptbestandteile sind Eisen- und Magnesium-Silikate, Olivin, Proxen und Feldspat. Die meisten Basaltsorten sind feinkörnig und weisen ein homogenes Erscheinungsbild ohne Texturen auf. In der Regel haben Basalte einen dunkelgrauen bis schwarzen Farbton. Grobkörnigere Sorten zeigen je nach enthaltenen Mineralien braune, rötliche oder grüne Färbungen. Die Gesteine sind kompakt und kaum porös. Das macht sie sehr hart und unempfindlich gegenüber äußeren Einfluss, mechanischer Beanspruchung und Frost. Die Homogenität der Basalte ermöglicht zudem eine gute Bearbeitbarkeit. Das Gestein lässt sich sägen, schleifen, polieren, riffeln und bürsten. Diese Eigenschaften machen den Basalt als Baustoff interessant. Häufig wird er im Straßen- und Gleisbau, sowie als Pflasterstein verwendet. Im privaten Bereich wird der Naturstein vor allem als Bodenbelag genutzt. Er wertet Terrassen, Gartenwege, Gebäudesockel oder Fassaden optisch auf. Auch in den Innenräumen überzeugt der Basalt. Er lässt sich als Bodenplatte und Fliese gleichermaßen in Wohnräumen und Nassbereichen einsetzen. Ein Vorzug des Basalts ist die einheitliche und glatte Oberfläche, die eine unproblematische Pflege ermöglicht. In der Küche ist das Gestein als Arbeitsplatte einsetzbar, da es kratzfest und nur schwach säureempfindlich ist.